ISN AutoIt Studio 1.10 - Erste Erfahrungen

Du möchtest Feedback losweden oder hast Vorschläge für das ISN AutoIt Studio? Dann bist du hier richtig!
Antworten
PSblnkd
Beiträge: 3
Registriert: Di 14. Apr 2020, 08:56
Kontaktdaten:

ISN AutoIt Studio 1.10 - Erste Erfahrungen

Beitrag von PSblnkd » Di 14. Apr 2020, 09:28

Vor einiger Zeit hatte ich mir schon mal die Version 0.65 runtergeladen - bin aber nie zum Testen gekommen.

Jetzt aber - mit der neuen 1.10 wollte ich's nun endlich wahr machen. Vor allem deshalb, weil dort das Debug-Tool "DBug" integriert sein soll.

Nach Installation und der etwas nervigen Programmeinstellungs-Arie (mußte ich 2x machen, weil ich einen Hinweis falsch verstanden hatte) gibt es dann auch im Menü "Tools" das Untermenü "Debugging" und dort "Erweitertes Debugging mit DBug". Das kann man dann aktivieren oder deaktivieren - aber wie dann weiter? Ich habe den Einduck - das Feature geht noch gar nicht, oder habe ich da was übersehen?

Die Menü-Gestaltung ist m.E. ziemlich unübersichtlich - vielleicht sollte man sich besser an gewohnte Szenarien halten - wie z.B. in VB/VBA.

Zu einigen weiteren kleineren Problemen will ich (jetzt noch) nicht eingehen ...


Ansonsten kann ich nur den Hut ziehen - alle Achtung!

Und ich weiß, wovon ich rede, Schließlich habe ich auch schon umfangreiche AutoIt-Progamme geschrieben (CAD, Mediathek u.e.m.) und bin auch weiterhin "am Ball" - siehe https://autoit.de/thread/86841-hooking-dll-injection/.


Grüsse aus Berlin

PSblnkd

Benutzeravatar
ISI360
Administrator
Beiträge: 256
Registriert: Fr 11. Okt 2013, 13:06
Kontaktdaten:

Re: ISN AutoIt Studio 1.10 - Erste Erfahrungen

Beitrag von ISI360 » Do 16. Apr 2020, 07:38

Hallo

Danke für´s Feedback!

Programmeinstellungen)
Kannst du mir vlt. verraten, was hier zu verwirrungen geführt hat? (Vlt. kann ich das was umformulieren..)

Debugging)
Grundsätzlich hast du schon alles richtig gemacht. Sobald im Menü das erweiterte Debugging aktiv ist, werden alle deine Skripts über DBUG gestartet und nicht mehr über AutoIt direkt. Du musst also dein Projekt/Skript nur mehr via ISN Studio ausführen...dann sollte DBUG schon erscheinen.

Menü-Gestaltung)
Nunja ich bin hier natürlich auch laufend am Verbessern, aber meiner Meinung nach ist es reine Gewohnheit. Des weiteren könntest du dir diverse Funktionen vlt. mit Hotkeys erleichtern...

Grüße, Christian

PSblnkd
Beiträge: 3
Registriert: Di 14. Apr 2020, 08:56
Kontaktdaten:

Re: ISN AutoIt Studio 1.10 - Erste Erfahrungen

Beitrag von PSblnkd » Sa 18. Apr 2020, 11:43

Hallo Christian,
Danke für's Feedback.
"Verwirrungen" - bezieht sich auf die Programmeinstellungen, rsp. Eintragung diverser Pfade für AutoIt.
Nachdem ich recht aufwändig fast alles eingetragen hatte - 1 o. 2 Angaben fehlten noch und da ich die nicht finden konnte, dachte ich mit dem Button "Pfade jetzt erkennen", dass dies evtl. auch automatisch möglich ist. Aber leider - außer, dass alle meine Einträge verschwunden waren passierte nichts mehr. Deshalb noch ein 2. Mal ...

Gleich noch eine Bemerkung zum Programm-Start - dauert bei mir ca. 20 Sek. bis das erste Startfenster kommt und dann nochmal ca. 30 Sek. bis der komplette Startvorgang beendet ist. Ist das normal?
SciTE startet bei mir in wenigen Sekunden.
Dann die Ausgabe "Zeichne Programmoberfläche" -> besser "Erstelle ..." Gezeichnet wird in CAD!
Das Startfenster sollte nicht "Modal" sein, d.h. ständig "TopMost", der Startvorgang kann doch auch im Hintergrund vor sich gehen - oder?

Ich habe nun versucht das Feature "Dbug" zu testen. Aber wie schon wo anders in diesem Forum geschrieben wurde, außer einer Fehlermeldung, dass die "Dbug_ProgXYZ_tmp.au3" nicht erstellt werden konnte, passierte nichts mehr.
Keine zusätzliche GUI und/oder was man sonst noch erwartet hätte.

Um heraus zu bekommen, was Dbug.au3 bewirkt, bzw. wie dessen Arbeitsweise ist, habe ich mal Dbug.au3 in SciTE geladen und an mir verdächtigen Stellen im Skript mehrere MsgBoxen zum Anhalten gesetzt (Ersatz-Breakpoints).
Und siehe da - so konnte ich schon mal die GUI "bewundern", obwohl noch ohne Funktionalität.
Dann habe ich versucht den weiteren Verlauf nach zu vollziehen - ist aber sehr schwierig, da sind zwar an einigen Stellen Kommentare vorhanden, aber der Gesamtablauf will mir (noch) nicht einleuchten ...
Jedenfalls ist es mir nicht gelungen - nach Anweisung im Beitext - mit includierter "DBug.au3" eine Test.au3 im SCITE in den Debug-Modus zu zwingen. D.h. die DBug.au3-GUI wird nun nicht aufgerufen!

Der Kompliziertheit wegen habe ich nochmal über eine einfachere Realisierung von Debug-Modi direkt innerhalb des Editors nach gedacht.
Zwischenfrage:
Ist Dein Editor eine Eigenschöpfung, oder benutzt Du den SciTE?
Bei einer Eigenschöpfung wäre es ja relativ einfach zusätzliche Menüpunkte aufzunehmen, so z.B. "Schrittbetrieb", d.h. da wird Zeile einzeln durch "AutoIt3.exe" abgearbeitet und entsprechende Ausgaben (Fehler, Variablenwerte usw.) in einem, oder mehreren separaten Fenstern gemacht.
In einer Erweiterung würde dann sicherlich auch mehrere Zeilen bis z.B. einem Breakpunkt (z.B. eine farblich markierte Zeile) gehen - und von da ab evtl. wieder im Schrittbetrieb ...

Leider habe ich Deine eMail-Adresse nicht gefunden - ich würde Dir gern mal den ScreenShut einer VBA-IDE schicken, damit Du vllt. verstehen kannst, was ich meine.
Meine eMail-Adresse ist im Impressum meiner HP.

Grüsse aus Berlin

PSblnkd
www.ps-blnkd.de

Benutzeravatar
ISI360
Administrator
Beiträge: 256
Registriert: Fr 11. Okt 2013, 13:06
Kontaktdaten:

Re: ISN AutoIt Studio 1.10 - Erste Erfahrungen

Beitrag von ISI360 » Sa 18. Apr 2020, 12:28

Hallo

OK das mit den "Pfade jetzt erkennen" und leeren der Eingabefelder werde ich mir anschauen. Das gleiche gilt für Top_Most des Logos.
Zum Programmstart: Bei mir dauert´s selten länger als 10 Sekunden...aber ich denke das wird durchaus variieren von PC zu PC.
Und das ISN wird performancetechnisch niemals mit SciTe mithalten können. Schon alleine in der Startroutine des ISN werden alle GUIs wie im ISN benötigt werden erstellt..und das sind einige. Und das dauert halt etwas...

Zu DBUG: Grundsätzlich verwendet das ISN den Schintilla Editor (wie auch SciTe). Ich habe mich jedoch aus diesem Grund um keine eigene Debug Funktionen bemüht, da DBUG genau diese Funktionen bieten würde. (Step-by-Step ausführung, breakpoints usw.)
Und DBUG selbst stammt ja nicht von mir.

Versuche mal die offizielle Version von https://www.autoitscript.com/forum/file ... for-autoit herunterzuladen und mit dem Testskript zu testen. DBUG arbeitet normalerweise so, dass beim Start eine komplette Kopie deines Skripts mit zusätzlichen Schritt für Schritt Funktionen zu DBUG erstellt wird. Klappt hier schon was nicht, erhältst du den bekannten Fehler.
Wenn das ganze auch mit der oben angeführten "stand alone" version passiert, würde ich vlt. mal im Forum nachfragen. (https://www.autoitscript.com/forum/topi ... for-autoit)
Dort gibt´s übrigens auch eine Testdatei...die sollte normalerweise schon funktionieren.

Hoffe das Hilft dir weiter..

Grüße, Christian

PSblnkd
Beiträge: 3
Registriert: Di 14. Apr 2020, 08:56
Kontaktdaten:

Re: ISN AutoIt Studio 1.10 - Erste Erfahrungen

Beitrag von PSblnkd » Mo 20. Apr 2020, 21:30

Hallo Christian,
habe jetzt nochmal das ISN AutoIt Studio bemüht und die "TestDebug.au3" aus dem Dbug.zip im Editormodus geladen.
Soweit - so gut! - Das Skript sieht genau so aus wie mit SciTE. Ganz am Anfang steht "#include dbug.au3" - so wie es sein soll. Nach dem Start mit dem grünen Pfeil ergibt sich Folgendes:
Starte Datei TestDBUG.au3...
... \Dbug_TestDBUG_tmp.au3 (0) : ==> Error opening the file.:
Dbug_TestDBUG_tmp.au3 -> Exit Code: 1 (Laufzeit: 2 sec)

Meine Untersuchungen an Dbug.au3 habe ich mit einer original heruntergeladenen Datei gemacht - bin dabei aber nicht sehr weit gekommen ... das ist so chaotisch programmiert (jedenfalls m.E.n.), dass ich da bisher nicht so recht durchblicke.

Meine Idee mit dem zeilenweise Starten mit den AutoIt-spezifischen Kommandozeilenparameter (in "Skripte ausführen") war bisher auch noch nicht erfolgreich.
Form4: AutoIt3.exe [/ErrorStdOut] /AutoIt3ExecuteLine "Befehlszeile"
Ausführen einer Zeile mit Code.
Das Beispiel: Run(@AutoItExe & ' /AutoIt3ExecuteLine "MsgBox(0, ''Hallo Welt!'', ''Hi!'')"') funktioniert zwar - aber nicht, wenn anstelle der MsgBox-Sequenz eine String-Variable eingesetzt wird.

Mit dem Studio gibt's (bei mir) noch ein kleines Problem. Wenn ich den Systembutton "Minimieren" bemühe, um mal z.B. an diesem Post weiter zu schreiben, dann kriege ich das Studio anschließend nicht mehr "hoch", d.h. das Programm läßt sich nur noch mit den Tastmanager "abschießen"!

Es wäre m.E. besser die Diskussion via eMail zu führen - bitte sende mir doch eine Kontakt-Mail (Adresse im Impressum meiner HP).

Grüsse aus Berlin - und bleib gesund

PSblnkd
www.ps-blnkd.de

Benutzeravatar
ISI360
Administrator
Beiträge: 256
Registriert: Fr 11. Okt 2013, 13:06
Kontaktdaten:

Re: ISN AutoIt Studio 1.10 - Erste Erfahrungen

Beitrag von ISI360 » Di 21. Apr 2020, 07:44

Hallo

Wenn du erweitertes Debugging im ISN aktiviert hast, musst du in deinem Skript "#include dbug.au3" nicht nochmal includen. Das macht das ISN schon im Hintergrund für dich.

Und du kannst mich gerne unter isi.3d@gmx.at kontaktieren. (Wie auf meiner Homepage angegeben)

Antworten